.
  • Jean-Anthelme Brillat de Savarin


    (1755-1826) war französischer Schriftsteller und einer der bedeutendsten französischen Gastrosophen.

    Jean-Anthelme Brillat de Savarin

    Er war von Beruf Richter. Sein Amt ließ ihm ausreichend Zeit, sich seiner eigentlichen Leidenschaft, der Kochkunst zu widmen, über die er mehrere Werke verfasste.

    Das bekannteste seiner Werke ist „La Physiologie du Goût“ (deutsch: „Die Physiologie des Geschmacks“, 1826), an dem er 25 Jahre lang gearbeitet haben soll. Darin geht es nicht nur um die Zubereitung exquisiter Speisen, sondern grundsätzlich um sehr geistvolle Theorien zu Tafelfreuden, eine Art Lebenslehre. Mit seinem Buch begründete er eine neue Form des Schreibens über Essen und trug in Europa wesentlich zur Weiterentwicklung der Kochkunst bei.

    Berühmt sind seine Aphorismen wie beispielsweise

    „Ein echter Feinschmecker, der ein Rebhuhn verspeist hat, kann sagen,
    auf welchem Bein es zu schlafen pflegte“

    oder

    „Ein gutes Essen ohne Dessert ist wie eine einäugige Schönheit“.

    Ihm zu Ehren tragen eine Reihe von Speisen seinen Namen, beispielsweise der französische Weichkäse Brillat Savarin aus Kuhmilch. Der Brillat Savarin Käse wurde 1890 von der Familie Dubuc nahe der Gemeinde Forges-les-Eaux im Département Seine-Maritime erfunden und zunächst unter dem Namen “Excelsior oder “Delice des gourmets” (Freude der Feinschmecker) verkauft.

    Bekannt gemacht wurde der Käse aber erst in den 1930er Jahren vom Käsemeister Henri Androuet, der den Käse auch nach dem mittlerweile berühmten Gastrosophen Brillat Savarin umbenannte. Der Brillat Savarin wird nach wie vor handgeschöpft und der Käsebruch in kleine runde Formen gefüllt. Der Brillat Savarin reift nur etwa 12 Tag. Er zählt als Frischkäse. Der Fettgehalt des Brillat Savarin beträgt 75% i. Tr. Er sollte immer sehr frisch gegessen werden.